Klare Sache bei der SPD

Marco Keßler offiziell als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters nominiert

  1. März 2019

Altötting. Bei der Stadtratssitzung am Mittwoch hieß Bürgermeister Herbert Hofauer gleich zwei potenzielle Nachfolger willkommen. Denn neben Stephan Antwerpen von der CSU, der Ratsmitglied ist und am Dienstagabend bei der Hauptversammlung des Ortsverbandes seinen Hut in den Ring geworfen hat, war – als Zuhörer – auch Marco Keßler im Sitzungssaal. Und der ist bereits einen Schritt weiter: Beim Graminger Weißbräu wurde er – ebenfalls am Dienstagabend – offiziell als Kandidat der SPD nominiert. Dieser Schritt war für Keßler eine „g´mahde Wiesn“, nachdem er ja bereits im Februar als Kandidat vorgestellt worden war und ihm dabei der Rückhalt des Ortsvereins versichert worden war. Einstimmig folgten die 14 Delegierten diesem Vorschlag und wählten den 44-jährigen zu ihrem „Wahlkampfzugpferd“.

Keßler nahm die Wahl dankend an und verstand dies als Arbeitsauftrag. „Ich möchte die Zeit nutzen, um mit möglichst vielen Bürgern aus allen Bereichen und Interessengruppen zusammenzukommen und Ideen für eine Politik ganz nah an den Menschen in Altötting zu entwickeln.“

Unterstützung sagten nicht nur der Ortsverband und amtierende Stadträte zu, Zuspruch kam auch von Unterbezirksvorsitzender Annette Heidrich und Alt-MdL Günther Knoblauch, die in ihren Ansprachen unter anderem die Entschlossenheit und politische Leidenschaft von Marco Keßler hervorhoben. -tg